Christkind vertritt den Nikolaus

 Leider konnte uns der Nikolaus in diesem Jahr nicht persönlich besuchen. Als Vertreter schickte er die beiden Kollnburger Christkindl Theresa Klingl und Amelie Schlecht. Sie trugen den Kinder jeder Klasse den Christkindl-Prolog auswendig vor und überreichten jedem Kind einen persönlichen Gruß und einen kleinen Schokoladennikolaus. 

 

Adventskränze

 

Auch in diesem Jahr spendeten der Frauenbund Kirchaitnach und der Frauenbund Kollnburg wieder wundervoll gebundene Adventskränze für die Grundschule. Liebevoll wurden Sie von der Erstklässlerin Valentina, ihre Mutter Christina Bonatesta und ihrer Oma Waltraud Zankl geschmückt. Vielen Dank dafür!

Besuch in der Bücherei 

Im Rahmen der Lesewoche besuchten alle Klassen der Grundschule Kollnburg, die Stadtbücherei in Viechtach. Die Leiterin, Frau Englmeier, erklärte den Kindern den Aufbau der Stadtbücherei und das Ausleihsystem.

In einem Kamishibai stellte Frau Englmeier den Kinder das Buch "Pippilothek???" vor. In diesem Buch macht eine Maus den Löwen mit der Stadtbibliothek bekannt. Nach dieser tollen Buchvorstellung, konnte jedes Kind noch in Ruhe in den Büchern schmökern und sich ein Buch zum Ausleihen mitnehmen. 

20.11.   Internationaler Tag der Kinderrechte

Der Internationale Tag der Kinderrechte ist ein in über 145 Staaten der Welt begangener Tag, um auf die besonderen Bedürfnisse der Kinder und speziell auf die Kinderrechte aufmerksam zu machen. Die Art seiner Ausrichtung reicht von einem Gedenk- bzw. Ehrentag für Kinder über einen Quasi-Feiertag mit Festen und Geschenken, bis zu politischen Aktionen und Demonstrationen in der Tradition eines Kampftages. Ziel des Tages ist, Themen wie Kinderschutz, Kinderpolitik und vor allem Kinderrechte in das öffentliche Bewusstsein zu rücken. Frau Traudl Aichinger besuchte, anlässlich dieses Tages, die Kinder der dritten und vierten Klasse. Gemeinsam bearbeiteten sie in einem Workshop verschiedene Bereiche zu diesem Themengebiet. 

Radfahrausbildung Grundschule Kollnburg

 

Mit einer Fahrt im Realverkehr in Kollnburg schlossen die Kinder der vierten Klasse in diesem Jahr die Radfahrausbildung ab. Im Vorfeld hatten sich die Schülerinnen und Schüler bereits die theoretischen Grundlagen im Unterricht angeeignet, sowie eine Fahrprüfung im Schonraum (Wendeplatte) absolviert. Alle Kinder der Grundschule Kollnburg haben die Fahrradprüfung bestanden. Besonders gut schnitten Theresa Klingl und Simon Saller ab. Sie konnten einen Ehrenwimpel in Empfang nehmen. Ein besonderer Dank gilt den beiden Verkehrspolizisten Frau Przewloka und Herrn Schwinger für die hervorragende Vorbereitung, sowie den Eltern der vierten Klasse, die sich als Streckenposten zur Verfügung gestellt haben.

Elternbeirat 

 

Zu seiner ersten Sitzung traf sich der neue Elternbeirat der Grundschule Kollnburg. Sieben Elternbeiräte haben sich in diesem Schuljahr für das Amt zur Verfügung gestellt. Den Vorsitz übernimmt Christina Bonatesta, ihre Stellvertreterin ist Corina Bielmeier. Kristina Brem ist die Schriftführerin und Monika Klingl verwaltet die Finanzen als Kassier. Vervollständigt wird das Team durch die Beisitzer Anemone Holzapfel, Isabella Schwarz und Martin Haug. Zunächst erläuterte Schulleiterin Silke Vogl die pädagogischen Ziele und Aktionen für das laufende Schuljahr. Anschließend wurden Termine festgelegt und abgestimmt. 

Wandertag

 

Bei schönstem Herbstwetter konnte der diesjährige Wandertag der Grundschule Kollnburg stattfinden. Die beiden ersten und die zweite Klasse wanderten rund um Kollnburg. Für die dritte und die vierte Klasse ging es vom Predigtstuhl über den Pröller nach Münchshöfen. 

 

 

 

       

Schulbustraining

Auch Schulbusfahren muss erst gelernt werden. Damit die 31 Erstklässler der Grundschule Kollnburg von Beginn an das richtige Verhalten lernen, durften sie die ersten beiden Schulstunden am Donnerstagmorgen mit einem Schulbus-Training beginnen. Ihr Lehrmeister dabei war Polizeihauptkommissar Jürgen Schwinger von der Polizei-Inspektion Viechtach. Nicht so ganz ohne Vorkenntnisse bewiesen sich die Sechsjährigen, hatten sie doch bereits im Kindergarten durch PHK Schwinger Anweisungen bekommen, wie man sich im Straßenverkehr richtig verhalten muss. So wussten sie bereits, dass man den großen Reifen nicht zu nahe kommen darf und man am besten im Bushäuschen auf den Schulbus wartet. „Das Überqueren der Straße ist nicht einfach“, erläuterte Schwinger weiter. Dies gelte auch für den Busfahrer, der ein Kind nicht sehen könne, wenn es zu dicht vorn oder hinten am Bus steht. Am besten sei es zu warten, bis der Bus wieder weg ist. Einsteigen sollten die Kinder durch die vordere Tür, damit sie der Busfahrer sehen könne.

Wenn der Bus kommt, hintereinander aufstellen, nicht drängeln oder schubsen. Auch ein respektvoller Abstand zur Tür müsse eingehalten werden, damit diese beim Aufschwingen kein Kind erfassen kann. Der Busfahrer müsse manchmal überraschend und sehr abrupt bremsen. Deshalb gelte die Regel: Sich gerade hinsetzen, anschnallen, wenn ein Gurt vorhanden ist und geradeaus schauen. Die Schultasche gehöre vor die Füße auf den Boden, keinesfalls in den Mittelgang. Essen und Trinken im Schulbus sei unhöflich gegenüber dem Fahrer, da dieser Kleckereien und Brösel nach der Fahrt entfernen müsse. 

Überraschung

 

Am zweiten Schultag begrüßte der Bürgermeister Herbert Preuß die Kinder der ersten beiden Klassen recht herzlich an der Schule. Er wünschte ihnen viel Freude beim Lernen. Begeistert lauschten die Kinder anschließend der Geschichte, die Ihnen der Bürgermeister aus einem mitgebrachten Bilderbuch vorlas. Freudig bedankten sich die Schülerinnen und Schüler für die gut gefüllte Geschenktüte, die ihnen der Bürgermeister mitgebracht hatte. 

Erster Schultag

 

Ihren ersten Schultag hatte die 31 Schulanfängerinnen und Schulanfänger am 14. September 2021. 

 

Aufgeteilt in zwei Klassen werden sie von den beiden Lehreinnen Regina Vogl und Silke Vogl unterrichtet.