Sporttag für die dritte und vierte Klasse an der Grundschule Kollnburg 

Ein sportlicher Tag erwartete die Kinder der dritten und vierten Klasse. Thomas Bielmeier vom SV Kollnburg hatte auf dem Fußballplatz mehrere Stationen zum Thema Fußball aufgebaut, um den Schülerinnen und Schülern diese Sportart vorzustellen. Klassenweise trainierten die Kinder eifrig ihre Koordination, übten Doppelpässe und Torschüsse. Am Schluss durften sie in einem kleinen Trainingsspiel das Gelernte gleich anwenden. Auf dem Tennisplatz des TC Kollnburg hatte sich Ludwig Saller ebenfalls einige tolle Übungen für die Kinder einfallen lassen. Begeistert wurden zu Beginn auf dem Schläger Bälle balanciert, erste Schläge mit dem Tennisschläger geübt oder Koordinationsübungen ausgeführt. Die Klassenlehrerinnen bedankten sich herzlich bei den Verantwortlichen der Vereine, die diesen Sporttag ermöglicht hatten. 

Grundschüler sind Lebensmittel- Freunde

Im Heimat- und Sachunterricht der 2. Klasse der Grundschule Kollnburg standen in den letzten Unterrichtsstunden die Lebensmittel- Freunde auf dem Plan. In Zusammenarbeit mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Regen besuchte Ökotrophologin Karin Trauner die Kinder. Mit „Prinz Köstlich“, „Hmmmbeere“ und „Supersalat“ gingen die Schüler und Schülerinnen auf die gemeinsame Mission, deren Ziel mehr Wertschätzung von Lebensmitteln und gegen deren Verschwendung war. Sie erfuhren, wie Lebensmittelabfälle entstehen und wie diese verringert werden können. Neben der richtigen Vorratshaltung, wissen die Schüler und Schülerinnen nun auch, wie sie ganz leicht mit ihren Sinnen testen können, ob ein Lebensmittel noch genießbar ist, auch wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum bereits abgelaufen ist. Zum Schluss des Projekts erhielten die Kinder den „Lebensmittelretter- Führerschein“, mit dem sie nun beweisen können, dass sie Lebensmittel- Freunde geworden sind. 

Grundschule Kollnburg: Besuch bei der Feuerwehr

 

Im Rahmen des HSU-Unterrichts besuchte die 3. Klasse der Grundschule am vergangenen Freitag die Freiwillige Feuerwehr Kollnburg.

 

Im Feuerwehrhaus wurden die Kinder vom 1. Kommandanten Marco Dietl herzlich begrüßt. Die Feuerwehrmänner Dominik und Fabian Dachs nahmen sich im Anschluss viel Zeit und erklärten ausführlich die einzelnen Ausrüstungsgegenstände des Feuerwehrfahrzeugs HLF 20 / 16. Gerhard und Thomas Wilhelm demonstrierten danach die Ausrüstung eines Atemschutzträgers, die ein Gewicht von bis zu 35 kg haben kann. Nun ging es den ersten Stock des Feuerwehrhauses. Dort war mit Nebelmaschinen die Simulation eines völlig verrauchten Raumes vorbereitet. Schnell wurde klar, dass man in so einer Situation wirklich nichts sehen kann. Mithilfe einer Wärmebildkamera durften die Kinder eine Person suchen, die im Raum am Boden lag.

 

Vor dem Feuerwehrhaus wurden von Patrick Maier und Helmut Holzapfel noch zwei eindrucksvolle Versuche durchgeführt. Die erste Demonstration zeigte, warum man einen Fettbrand nie mit Wasser löschen darf. Es entsteht eine riesige Stichflamme. Die richtige und einfachste Lösung wurde natürlich besprochen: Deckel auf den Topf und das Feuer erstickt. Der zweite Versuch machte deutlich, was passiert, wenn man eine Spraydose ins Feuer wirft. Es gibt eine Explosion, die selbstverständlich in einem sicheren Käfig stattfand. Ungesichert können herumfliegende Splitter zu schweren Verletzungen führen.

 

Der Höhepunkt dieses spannenden Vormittags kam zum Schluss. Die Kinder durften im Feuerwehrauto mitfahren und kamen nach einer Runde um Kollnburg  glücklich und begeistert an der Schule an.

Besuch am Perlhof

 

Einen besonderen Schulvormittag erlebten die Schülerinnen und Schüler der 2. Klasse der Grundschule Kollnburg mit ihrer Lehrerin Monika Gehr und Schulassistenz Sandra Treimer am Schafhof Perl in Rinchnach. Angeregt wurde dieser Tag von der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft, die das Programm „Erlebnis Bauernhof“ ermöglicht. Schülerinnen und Schüler in Bayern wird dadurch die Teilnahme an einem kostenfreien Lernprogramm auf einem Bauernhof gewährt. Familie Perl vermittelte den Kindern viel Neues und Wissenswertes über ihren Schafhof. Bei der Führung mit dem Schäfer durften die Kinder die jungen Lämmer mit der Trinkflasche füttern, streicheln oder sogar ein wenig auf dem Arm tragen. Auch die großen Schafe wurden mit Leckerlis verwöhnt und ein paar mutige Schülerinnen und Schüler durften auf einem Schafbock sitzen. Für manche Kinder war es das erste Mal, dass sie einem Schaf so nah kamen. Die Schülerinnen und Schüler staunten sehr über die Menge Schafwolle, die ein Schaf bei einer Schur verliert. Außerdem lernten die Kinder verschiedene Schafrassen kennen.  Bei Elisabeth Perl erfuhren die Schülerinnen und Schüler welche Werkzeuge zur Schafschur man früher gebrauchte und wie Schafwolle gefärbt und verarbeitet werden kann.  Danach durften alle noch an wohlriechenden Schafmilchseifen schnuppern.  Zum Schluss gab es kleine Kostproben aus Schafskäse, Schafwurst oder Schafmilchschokolade. So wollten am Ende fast alle am liebsten noch ein wenig bleiben. Manche nahmen sich sogar vor, bald wieder am Perlhof vorbeizuschauen.

         

Hochbeete für die Grundschule

Auf unserem Schulhof wurden vor einiger Zeit die Hochbeete mit Unterstützung des Bauhofes aufgestellt. 

Jeweils ein Beet wurde uns kostenlos von der GenoBank und von der BayWa zur Verfügung gestellt. 

Gemeinsam mit Frau Gehr haben die Kinder kleine Pflanzen vorgezogen und anschließend in die beiden Beete gepflanzt. Bestimmt können schon bald  die ersten Radieschen geerntet werden. 

Frieden für die Ukraine

Die Kinder der Grundschule Kollnburg machten sich zusammen mit ihren Lehrerinnen auf den Weg zum Kriegerdenkmal neben der Pfarrkirche, um ein Zeichen der Solidarität mit der Ukraine und den geflüchteten Menschen zu setzen. Als Symbol für die Hoffnung und den Frieden hat jedes Schulkind vor dem Kreuz einen selbst bemalten Stein niedergelegt, der im Kunstunterricht gestaltet wurde. Die Religionslehrerin Susanna Falter hielt eine kurze, besinnliche Andacht. Zum Abschluss beteten alle gemeinsam das Vaterunser. 

Wintersporttag an der Grundschule

Jede Menge Spaß  hatten die Kollnburger Schülerinnen und Schüler am Wintersporttag im Januar.  Unterstützung auf der Skipiste gab es durch die  Eltern und Großeltern  mit Melissa Saller, Andrea Schlecht, Matthias Scheweck und Ludwig Saller. Am Rodelhang halfen Annemarie Schwürzinger und Sandra Treimer. 

Die Schlittenfahrer nutzten zum Aufwärmen das Vereinsgebäude des SV Kollnburg, das ihnen der Vorstand Thomas Bielmeier  zur Verfügung gestellt hatte. Vielen herzlichen Dank an alle Helfer für die großartige Unterstützung!